Folkloristischer Schmuck, Ethno-Schmuck

Mit den zunehmenden Reisemöglichkeiten rückten ferne Länder und ihre Kulturen in den Fokus der Aufmerksamkeit. Folkloristischer Schmuck aus Afrika, Nepal oder Tibet begeisterte in zunehmendem Maße westeuropäische Kunden. „Ethno-  Wellen“ finden sich in schöner Regelmäßigkeit in aktuellen Mode- und Schmuckkollektionen, Einflüsse aus der traditionellen Formensprache anderer Kulturen halten Einzug in den hiesigen Alltag. Zitate aus der russischen Folklore, indianische Perlenketten oder bunt bemalte afrikanische Armreifen aus Naturmaterialen wie Holz oder Bein sind längst keine Seltenheit mehr. Auch asiatischer Schmuck -   besonders beliebt sind tibetische und indische Stücke -   hat hierzulande seine Liebhaber gefunden.

Folkloristischer Schmuck, Autor: mp3_maker

(C) aboutpixel.de | mp3_master

Doch auch aus diesen Ländern selbst findet folkloristischer Schmuck, vor Ort oftmals noch in traditioneller Handwerkskunst hergestellt, seinen Weg auf die europäischen Märkte. Angeboten wird dieser Schmuck häufig in Spezialgeschäften, die ihrerseits für einen fairen Handel eintreten, d.h. dafür sorgen, dass die Produzenten gebührend entlohnt werden. Selbstverständlich lässt sich der Schmuck auch direkt vom Hersteller vor Ort kaufen. Dank Last Minute Urlaub ist es mittlerweile nicht mehr allzu teuer, auch in weiter entfernte Länder zu fahren.
Nicht nur Auswanderer tragen den Schmuck ihrer Heimat sondern immer mehr auch die Einheimischen, die ihren folkloristischen Schmuck als Erinnerungsstück häufig auch von ihren Reisen mitbringen. Der tiefere Symbolgehalt des Schmucks spielt dabei meist weniger eine Rolle als der persönliche Geschmack.
Vielfalt und Farbenfreude ist der größte Trumpf des folkloristischen oder Ethno-  Schmucks. Trägerin und Träger sollten es auf jeden Fall lieben, im Zentrum der Aufmerksamkeit zu stehen, denn die exotisches Accessoire ziehen die Blicke geradezu magisch auf sich.